News

Grüne Fahrzeugflotte: Schneider Electric tritt der EV100-Initiative bei
Freitag, 03.04.2020

Bis 2030 sollen 14.000 Firmenwagen durch Elektroautos ersetzt werden Schneider Electric schließt sich der EV100-Initiative der Non-Profit-Organisation "The Climate Group" an. Erklärtes Ziel ist die Elektrifizierung der gesamten Fahrzeugflotte bis 2030. Die jüngste Ankündigung fällt mit der Veröffentlichung des Jahresberichts EV100 Progress and Insights 2020 zusammen. Der Report belegt die wachsende Nachfrage nach Elektroautos und veranschaulicht die Dringlichkeit, das Angebot an elektrischen Fahrzeugmodellen zu erweitern. Mit der Teilnahme an der EV100-Initiative bekennt sich Schneider Electric zu einer Politik der grünen Flotte und bekräftigt sein Engagement für eine kohlenstofffreie Welt.

"Zoom-Bombing": Dialer findet 100 Meetings pro Stunde
Freitag, 03.04.2020

Neues Ergebnis zieht die Wirksamkeit des standardmäßigen Passwortschutzes in Zweifel Die im COVID-19-Zeitalter boomende Videokonferenz-Lösung Zoom http://zoom.us hat ein echtes Problem mit "Zoom-Bombing", dem ungeladenen Hereinplatzen von Trollen in Meetings. Obwohl der Hersteller versichert hat, standardmäßig Chatrooms mit Passwörtern zu schützen, scheint das nicht recht zu greifen. Denn Sicherheitsforscher haben mit "zWarDial" ein Programm entwickelt, das für etwa 100 Konferenzen pro Stunde die Meeting-ID erraten und weitere Infos ausspionieren kann - was allerdings nur klappt, wenn die Meetings nicht passwortgeschützt sind.

Perowskit-Kristalle lösen LEDs und OLEDs ab
Freitag, 03.04.2020

Verfahren deutlich einfacher zu bewerkstelligen - Herstellungskosten könnten stark sinken Leuchtdioden auf Perowskit-Basis lösen anorganische und organische Leuchtdioden (LED/OLED) laut Forschern der Universität Linköping http://liu.se schon bald ab. Die Schweden haben einen Schritt in Richtung stabile Perowskit-Solarzellen gemacht. Mit Kollegen aus Großbritannien, China und Tschechien haben sie ein neues Design entwickelt, das die Lebensdauer auf mehr als 100 Stunden verlängert. Immer noch zu wenig für den praktischen Einsatz, denn LEDs und OLEDs schaffen zehntausende Stunden.

Smartphone-Videos erschaffen Gesichter in 3D
Donnerstag, 02.04.2020

Intelligente Algorithmen der Carnegie Mellon University machen teure Hardware überflüssig Aus einem per Smartphone aufgenommen Video errechnen Informatiker der Carnegie Mellon University (CMU) http://cmu.edu ein 3D-Objekt, beispielsweise einen Kopf. Er wird von mehreren Seiten aufgenommen. Das ergibt eine wahre Datenflut, die eine Software, die maschinelles Lernen nutzt, verarbeitet Um ein 3D-Modell zu schaffen, ist normalerweise eine teure Ausrüstung nötig: Laserscanner, optimale Beleuchtung und mehrere Kameras.

Freie Energie: Forscher zapfen Magnetfelder an
Donnerstag, 02.04.2020

Methode der Pennsylvania State University soll nächste Generation smarter Sensoren betreiben Forscher der Pennsylvania State University (Penn State) http://psu.edu haben eine Methode entwickelt, ungenutzte frei verfügbare Energie von Magnetfeldern in Elektrizität zu verwandeln. Mithilfe eines kleinen papierdünnen Geräts aus speziellem Kompositmaterial, das etwa in der Nähe von Lampen oder Stromkabeln platziert wird, lässt sich genug Energie erzeugen, um die nächste Generation von smarten Sensoren in Häusern und Fabriken zu betreiben, versprechen die Forscher.

Home-Office mit VPN sicher und einfach umsetzen
Mittwoch, 01.04.2020

Remote-Desktop und File-Zugriff auf Firmenserver mit starker Verschlüsselung Das Coronavirus hält die Welt in Atem und konfrontiert vor allem auch die Arbeitswelt mit neuen Herausforderungen. Nun sind Unternehmen zur Umsetzung von Home-Office "gezwungen" und auch bisher kritische Stimmen erkennen, dass dies eine durchaus zukunftsfähige Arbeitsweise ist. Natürlich muss man bei der Umsetzung, neben den menschlichen Komponenten, vor allem auch auf die technische Infrastruktur und Sicherheit achten.

Schneider Electric: Neue Produkte und Lösungen von Merten und qles
Mittwoch, 01.04.2020

Funktion und Design im Zweck- und Wohnbau 4.0 - Schneider Electric stellt Neuheiten vor Von der kompakten SCHUKO-Steckdose mit integrierter USB-Ladefunktion, über elegante Rahmendesigns aus hochwertigen Echtglasrahmen, bis hin zu digitalen Licht-Boards: Mit zahlreichen Neuheiten aus der Schmiede von Merten und qles unterstreicht Schneider Electric seine führende Rolle im Zweck- und Wohnbau 4.0.

US-Start-up bringt transparente Solarfenster
Mittwoch, 01.04.2020

Ubiquitous Energy wandelt mit hauchdünnem Film absorbierte Strahlung in Energie um Das US-Tech-Start-up Ubiquitous Energy http://ubiquitous.energy fertigt transparente Photovoltaikzellen, die sich in Glaskomponenten wie Fensterscheiben von Häusern oder Autos integrieren lassen. Hierfür wird ein spezieller hauchdünner Film auf die Oberfläche aufgetragen, der nur das sichtbare Lichtspektrum durchlässt. Nahinfrarot- und Ultraviolettstrahlung werden hingegen absorbiert und in Energie umgewandelt.

Lebende Insulinfabriken für Diabetes-Patienten
Mittwoch, 01.04.2020

Forscher des Massachusetts Institute of Technology bremsen körpereigene Abwehr gezielt aus Implantierte lebende Fabriken, die Insulin produzieren, sollen das Leben von Diabetes-Patienten erleichtern. Sie bestehen aus Langerhansschen Inseln von Spendern und stecken in einer Hülle mit genau bemessenen Poren. Diese lassen Sauerstoff und Nährstoffe passieren, sind für die körpereigene Abwehr jedoch unüberwindlich - Killerzellen können die Inselzellen nicht erreichen. Mit einem neuen Verfahren wollen Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) http://mit.edu nun Patienten die regelmäßige Einnahme von Medikamenten ersparen.

Hirnimplantate sind bald so flexibel wie Gummi
Dienstag, 31.03.2020

Leitender Kunststoff wird per 3D-Druck geformt und könnte gegen Parkinson und Co helfen Elektronische Geräte, die ins Gehirn implantiert werden, um Krankheiten wie Parkinson zu lindern, sind künftig weich und flexibel. Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) http://mit.edu stellen sie im 3D-Druck her, also in additiver Fertigung. Die Implantate passen sich den Konturen des Gehirns an, anders als die heute verwendeten, die aus Metall bestehen. Diese verursachen oft Entzündungen und bilden Narbengewebe.

Quelle: pressetext.austria News

KURZMANN BÜROTECHNIK KG, EDUARD BODEM GASSE 8, 6020 INNSBRUCK, TEL +43 (0)512 395050