News

Kirigami mit Goldfolie: 3D-Objekte dank Ionenstrahl
Dienstag, 17.07.2018

Nanostrukturen für Sensoren, PCs sowie elektromechanische Systeme Li Jiafang vom Institut für Physik der Chinese Academy of Sciences http://english.cas.cn setzt eine Goldfolie und einen scharf fokussierten Ionenstrahl ein, um erstere kunstvoll einzuritzen und zu einem 3D-Gebilde zu falten. Li und sein Team haben so ein optisches Gerät hergestellt, das linksdrehendes oder rechtsdrehendes polarisiertes Licht erzeugt. Das lässt sich für die optische Datenübertragung nutzen. Bei Kirigami handelt es sich um eine uralte chinesische Kunst. Papier wird eingeschnitten und gefaltet, sodass etwa Tiere entstehen. Das war Lis Vorbild.

MULTI Kühlsysteme GmbH: Verdunstungskühlanlagen droht Stilllegung wegen Hygienemängeln
Montag, 16.07.2018

Neue Pflichten für Betreiber von Verdunstungskühlanlagen - Gefährdungsbeurteilung sehr gefragt Obwohl bereits am 19.08.2017 die "Verordnung über Verdunstungskühlanlagen, Kühltürme und Nassabscheider" (42. BImSchV) in Kraft trat, sind aufgrund der Komplexität der Verordnungen noch viele Fragen bei Betreibern von Verdunstungskühlanlagen offen geblieben. Aber auch Hersteller und Konstrukteure sehen sich bei der Planung neuer Generationen von Rückkühlwerken vor völlig neue Herausforderungen gestellt. Zudem verschärft der Gesetzgeber die Kontrollen und droht bei Verstößen mit der Stilllegung von Anlagen. FAQ: https://www.multi-kuehlsysteme.de/service/hygiene-kuehlturm-kuehlanlagen

Viele Apps anfällig für das Hacking der Web-APIs
Montag, 16.07.2018

Millionen User betroffen: Viele Schleichwege zu unsicheren Servern Zahlreiche Anwendungen für Smartphones, Tablets und Co sind sehr anfällig für das Hacking der Web-APIs (Application Programming Interfaces). Millionen Nutzer sind möglicherweise von dieser Erkenntnis betroffen, wie Forscher der Texas A&M University http://tamu.edu in ihrer aktuellen wissenschaftlichen Untersuchung warnen.

Gartner positioniert Sinequa wiederholt als Leader im 2018 Magic Quadrant für Insight Engines
Montag, 16.07.2018

Sinequas Plattform für kognitive Suche und Analyse ist eine der führenden Insight Engines Sinequa, ein führendes Unternehmen im Bereich "Kognitive Suche und Analyse", gab heute bekannt, dass Gartner, Inc. Sinequa in seinem Magic Quadrant for Insight Engines 2018 als Leader positioniert hat. Dies ist das zweite Mal in Folge, dass Sinequa als Leader in diesem Gartner Magic Quadrant auftritt. Ein kostenloses Exemplar des Berichts steht auf http://go.sinequa.com/gartner-magic-quadrant-2018.html zum Download bereit.

Wearable sagt Sturzrisiko von Senioren voraus
Montag, 16.07.2018

Prinzip laut Experten womöglich einfach als Handy-App umsetzbar Forscher der University of Illinois at Urbana-Champaign (UI) http://illinois.edu können aus den Daten eines einfachen Wearable-Geräts das Sturzrisiko von Senioren abschätzen. Denn diese Daten geben Aufschluss darüber, ob jemand einen instabilen Gang hat. Das Gerät setzt auf Beschleunigungsmesser, wie sie heute in praktisch jedem Smartphone verbaut sind. Es scheint also denkbar, dass in Zukunft Handy-Apps ältere Menschen warnen, wenn ihr Gang auffallend unsicher wird und das Sturzrisiko steigt.

Goldene Sterne ersetzen bald gängige Solarbatterien
Freitag, 13.07.2018

Wissenschaftler erzeugen künftig Wasserstoff effektiv mit Sonnenlicht Winzige Sternchen aus Gold, beschichtet mit dem Halbleiter Titandioxid, können Wasser mithilfe von Sonnenlicht in Wasser- und Sauerstoff aufspalten. Ersterer lässt sich relativ leicht lagern, sodass er genutzt werden kann, um beispielsweise Strom zu erzeugen, wenn die Sonne nicht scheint. Möglicherweise ist diese Form der Speicherung von Solarenergie günstiger als der Einsatz von Solarzellen und Batterien, wie Materialwissenschaftlerin Laura Fabris und Biochemiker Fuat Celik von der Rutgers University http://newbrunswick.rutgers.edu sagen.

ESET: Thermanator - Passwort knacken mit Wärmebildkamera
Freitag, 13.07.2018

Wärmespuren auf der Tastatur erlauben den Passwortdiebstahl Der Diebstahl von Passwörtern geschieht nicht nur durch Software und Social Engineering - es kann auch schon eine Wärmebildkamera ausreichen, die kostengünstiger und somit für Cyberkriminelle immer interessanter wird. Laut einer Untersuchung von Wissenschaftlern der University of California reichen die Wärmespuren (Heat Traces) auf handelsüblichen Tastaturen aus, um Passwörter abzugreifen. Nach Einschätzung der Forscher sind besonders leicht Eingaben von Nutzer des Zwei-Finger-Suchsystems auslesbar. Diese ungewöhnliche Methode des Passwortknackens könnte im Bereich Cyber- und Industriespionage zum Tragen kommen.

Startup-Unternehmen VISCOPIC gewinnt die erste LiSEC Open View Challenge
Freitag, 13.07.2018

LiSEC, der weltweit größte Hersteller von Glasverarbeitungsmaschinen aus dem niederösterreichischen Seitenstetten, suchte die Idee für morgen und hat daher im Frühjahr erstmals einen Wettbewerb für Start-ups aus dem deutschsprachigen Raum ausgerufen, die Open View Innovation Challenge. Unterstützt wurde das Unternehmen dabei von den Gründerzentren accent aus Niederösterreich und tech2b aus Oberösterreich. Über ein Online-Tool konnten Ideen zu den Themen digitale Fabrik, Big Data, Logistik, aber auch smarte Servicedienstleistungen und Ideen rund um den Werkstoff Glas etc. eingereicht werden. Bei einer Vorauswahl wurden die sechs Finalisten festgelegt, die am 28. Juni ihr Projekt präsentieren durften.

Super-Festplatte arbeitet nur noch mit Laserblitzen
Freitag, 13.07.2018

Datenspeicher der Zukunft hat Forschern zufolge gigantische Kapazität Nanometergroße Kristalle sind die Datenspeicher der Zukunft, glauben zumindest Forscher der University of South Australia http://unisa.edu.au und der University of Adelaide http://adelaide.edu.au . Die winzigen Magnete auf heutigen Festplatten sollen durch Lichtspeicher ersetzt werden. Derartige photonische Speicher arbeiten energieeffizient und haben eine vielfach größere Kapazität als heutige Datenträger, so die Experten.

Hightech-Trinkwassermembran aus dem 3D-Drucker
Donnerstag, 12.07.2018

Filteranlagen werden damit kleiner, leistungsfähiger und viel günstiger Das Unternehmen Nano Sun http://nanosun-main.com stellt die wohl leistungsfähigsten Membranen zur Entfernung von Schadstoffen aus Wasser her. Die dünnen Folien werden per 3D-Druck in einem Reinraum hergestellt und zu Modulen verarbeitet, die in Wasserwerken zum Einsatz kommen. Anders als bei der bisheriger Produktionstechnik, bei der eine Folie nachträglich mithilfe von Säuren mit feinen Poren versehen wird, ist die Membran der Nano-Sun-Techniker porös, wobei die Größe der Poren einstellbar ist.

Quelle: pressetext.austria News

KURZMANN BÜROTECHNIK KG, EDUARD BODEM GASSE 8, 6020 INNSBRUCK, TEL +43 (0)512 395050